Analytics-Talk: Absprung vs. Ausstieg

Was ist der Unterschied zwischen Absprungrate und Ausstiegsrate – das Thema gehört definitiv zu den FAQ des Web-Analytic-Talks.

WHAT? Ist nicht dasselbe?

Nope. Google selbst beschreibt es so:

Absprungrate
Der Prozentsatz der Besuche einer einzigen Seite ohne Interaktion mit der Seite. Eine Sitzung mit Absprung hat eine Dauer von 0 Sekunden.
Mehr zur Absprungrate >

Ist eine hohe Absprungrate schlecht?
Kommt drauf an. Muss nicht – kann aber sein.

Wenn die Website zum Ziel hat, dass mehrere Seiten aufgerufen werden sollen, wie beispielsweise in einem Shop mit Kaufprozess, dann ist eine hohe Absprungrate schlecht.
Wenn die Website so aufgebaut ist, dass der Besuch einer einzigen Seite zu erwarten ist, ist eine hohe Absprungrate völlig normal.

Eine hohe Absprungrate “kann” ein Hinweis darauf sein, dass die User kein Interesse an den Seiten hatten bzw. die Inhalte nicht relevant waren.
Eine gute Website hat i.d.R. eher eine niedrige Absprungrate. Wie immer hängt das jedoch von unterschiedlichen Faktoren ab, ob eine Absprungrate zu hoch ist. Findet der User bereits auf der ersten Zielseite die gesuchte Information (z.B. eine Jobbeschreibung oder eine Telefonnummer) und verlässt die Seite ohne weitere Interaktion wieder, so ist das natürlich völlig in Ordnung. Das Nutzererlebnis war trotzdem erfolgreich.
Bei einer Absprungrate über 80% sollte man jedoch genauer hinschauen und die Website optimieren.

% Ausstiege
“% Ausstiege” gibt an, welcher Prozentsatz der Websiteausstiege auf einer bestimmten Seite oder Gruppe von Seiten erfolgt sind.

Bei den Ausstiegen geht es also immer um die letzte Seite einer Sitzung.

Ist eine hohe Ausstiegrate schlecht?
Auch nicht unbedingt. Ein klassisches Beispiel wäre wohl eine Danke-Seite eines Kaufprozesses. Der User hat Online geshoppt, die Zahlung getätigt und gelangt final auf eine Danke-Seite. Der User ist glücklich und zufrieden und verlässt genau an diesem Punkt die Website. So ist die Danke-Seite sein Ausstieg.
Anders herum kann es aber auch sein, dass eine Seite inhaltlich nicht besonders attraktiv ist und deshalb vermehrt User an der Stelle die Sitzung beenden. In dem Fall wäre eine Optimierung hilfreich.

Übersicht

  • Für alle Aufrufe gibt die Ausstiegsrate an, welcher Prozentsatz der Seitenaufrufe die letzten in der Sitzung waren
  • Für alle Sitzungen, die mit der Seite beginnen, ist die Absprungrate der Prozentsatz der Aufrufe, die der einzige Seitenaufruf der Sitzung waren.
  • Die Absprungrate einer Seite basiert nur auf Sitzungen, die auf dieser Seite beginnen.  

Quelle: https://support.google.com/analytics/answer/2525491?hl=de&ref_topic=6156780  

Ähnliche Beiträge

DSGVO: Google Analytics rechtssicher einsetzen

Google Analytics wirklich rechtssicher einzubinden, will gekonnt sein! Welche 6 Punkte dazu beachtet werden müssen Es muss ein ADV-Vertrag mit Google geschlossen werden Wie Sie das machen, dazu finden Sie…

DSGVO: Cookies und Tracking

Im Hinblick auf Cookies und Tracking gibt es momentan keine Änderungen. Cookies werden spezifisch durch die ePrivacy-Verordnung (ePV) neu geregelt. Diese kommt allerdings wohl erst 2019. Google Analytics auch nach…
Menü