DSGVO: Einsichtsrecht und Meldepflicht

Blog, DSGVO

Generell haben Betroffene Anspruch auf Auskunft zu ihren gespeicherten personenbezogenen Daten (Art. 15 DSGVO).

Form der Auskunft:
•    schriftlich
•    elektronisch (E-Mail)
•    auf Verlangen mündlich

Frist der Auskunft: Unverzüglich, aber spätestens 1 Monat nach Eingang des Antrags

Wann müssen bei Datenpannen die Betroffenen und Aufsichtsbehörden informiert werden?

Hier gelten mittlerweile strengere Anforderungen als bisher. Nach Art 33 DSGVO müssen Datenpannen gegenüber Aufsichtsbehörden unverzüglich (möglichst binnen 72 Stunden) mittels umfassender Dokumentation vorgelegt werden.

Details zum Inhalt regelt Art. 33 Abs. 5 DSGVO
https://dejure.org/gesetze/DSGVO/33.html

Ähnliche Beiträge

DSGVO: Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV)

Wenn das Erheben und Verarbeiten personenbezogener Daten durch ein „externes“ Unternehmen erfolgt, muss dies – wie auch im alten Recht – vertraglich geregelt werden. Beispiele •    Agentur führt Werbemaßnahmen aus…

DSGVO: Kontaktformular bzw. “Formulare”

Fast jede Website hat auch ein Kontaktformular oder andere Formulare. Hier gilt, ohne SSL kein Formularversand (siehe auch unser Beitrag zum Thema SSL). Nur eine verschlüsselte Datenübermittlung ist zulässig und…
Menü